top of page

Der leere Stuhl und die Gestalttherapie. Ein Instrument für den Perspektivwechsel.


Der leere Stuhl ist eine bekannte und kraftvolle Technik in der Gestalttherapie, die dazu dient, ungelöste Konflikte, Emotionen und Beziehungen zu erkunden.



Der "leere Stuhl" ist ein physischer Stuhl, der im Therapieraum bereitgestellt wird und symbolisch für eine Person, eine Situation, ein Gefühl oder einen inneren Anteil steht.


Die Arbeit mit dem leeren Stuhl eröffnet folgende Möglichkeiten:


  • Rollenwechsel und Perspektivenwechsel: Indem Sie sich auf den leeren Stuhl setzen, können Sie verschiedene Rollen einnehmen und aus entsprechenden Perspektiven auf das Problem oder die Situation schauen. Das führt oft zu neuen Erkenntnissen, Ideen und Lösungsansätzen.

  • Emotionale Verarbeitung: Der leere Stuhl bietet eine sichere und unterstützende Umgebung, um Emotionen zu erkunden und auszudrücken. Als Klient/in können Sie sich vorstellen, dass eine belastende Emotion oder ein ungelöstes Gefühl auf dem Stuhl sitzt und mit ihm in Dialog tritt, um ein tieferes Verständnis und Integration zu erreichen.

  • Interaktion und Konfliktlösung: Der leere Stuhl ermöglicht es Ihnen als Klient/in Konflikte und ungelöste Beziehungen zu bearbeiten. Durch die, dass eine bestimmte Person auf dem Stuhl sitzt, können Sie durch den Wechsel von Stuhl zu Stuhl einen Dialog ermöglichen und neue Wege der Kommunikation und Versöhnung erkunden.

Können Sie sich vorstellen, dass diese Methode auch für Ihre Fragestellungen (z.B. im Arbeitskontext, bei privaten, beruflichen und inneren Konflikten, Entscheidungsfragen,...) wirkungsvoll sein kann? Dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf oder schauen Sie direkt nach einem freien Termin.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page