top of page

5 Gestalt-Übungen für den Alltag: Steigern Sie Ihr Wohlbefinden mit Achtsamkeit


Achtsamkeit beim Händewaschen

Der Alltag kann oft stressig und überwältigend sein und durch die Integration von Gestalt-Übungen in unsere tägliche Routine können wir lernen, präsenter zu sein und das Wohlbefinden zu steigern.

Gestalttherapie ist nicht nur eine therapeutische Praxis; sie bietet auch Werkzeuge für die Selbsthilfe, die Achtsamkeit fördern und uns helfen, im Hier und Jetzt zu leben.


Ich lade Sie zu 5 kleinen Gestaltübungen ein, die Sie in Ihren Alltag einbauen können:


1. Die bewusste Atempause

Nehmen Sie sich mehrmals am Tag Zeit für eine bewusste Atempause. Schließen Sie die Augen und konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem. Atmen Sie tief ein und langsam aus. Beobachten Sie, wie die Luft Ihre Lungen füllt und wieder verlässt.

Diese einfache Übung hilft, den Geist zu beruhigen und den Fokus auf den gegenwärtigen Moment zu lenken.


2. Der Körper-Scan

Setzen oder legen Sie sich bequem hin und schließen Sie die Augen. Beginnen Sie an den Zehenspitzen und "scannen" Sie Ihren Körper langsam nach oben, achten Sie dabei auf jede Empfindung. Nehmen Sie Spannungen wahr, ohne sie zu verändern.

Diese Übung fördert die Körperwahrnehmung und kann helfen, unbewusste Verspannungen zu identifizieren.


3. Die Dialogübung

Wählen Sie einen Gegenstand in Ihrer Umgebung und führen Sie einen imaginären Dialog. Fragen Sie den Gegenstand, was er Ihnen über Ihr Leben oder Ihre aktuelle Situation sagen kann.

Hören Sie auf die Antworten, die aus Ihrem Inneren kommen. Diese Übung kann Einsichten in unbewusste Gedanken und Gefühle bringen.


4. Die bewusste Unterbrechung

Wenn Sie sich in einer Routineaktivität befinden, wie z.B. beim Geschirrspülen oder Gehen, halten Sie inne und werden Sie sich Ihrer Handlungen bewusst. Wie fühlt sich das Wasser an Ihren Händen an? Wie setzen Ihre Füße auf den Boden auf?

Diese Unterbrechungen können helfen, die automatische Pilotfunktion auszuschalten und Sie zurück ins Jetzt zu bringen.


5. Die Dankbarkeitsreflexion

Am Ende des Tages nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über drei Dinge nachzudenken, für die Sie dankbar sind. Es kann etwas Großes oder etwas Kleines sein. Schreiben Sie diese Gedanken auf, wenn möglich.

Diese Übung hilft, eine positive Perspektive zu bewahren und das Bewusstsein für die guten Dinge im Leben zu schärfen.


Diese fünf Gestalt-Übungen sind einfach und erfordern wenig Zeit, aber sie können einen großen Unterschied in Ihrem täglichen Leben machen.

Indem Sie sich Zeit nehmen, um präsent zu sein und sich Ihrer Gedanken, Gefühle und Umgebung bewusst zu werden, können Sie Ihr Wohlbefinden steigern.


Neugierig auf mehr? Besuchen Sie meine Homepage der Praxis für Gestalttherapie und Coaching in Hamburg Altona.


Wollen Sie mehr über Ihren Umgang mit Ihren Bedürfnissen erfahren. Hier biete ich eine Reflexion zum Thema: Bedürfnis- und Konfliktverhalten.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page